Ein Auto zu mieten ist für viele Verbraucher nichts Ungewöhnliches. Das Europäische Verbraucherzentrum gibt Ihnen einige wertvolle Tipps für die Autoanmietung, um böse Überraschungen zu verhindern.

  1. Die Reservierung
  • Preisvergleich: Die Konkurrenz in der Mietwagenbranche ist groβ, die Preise können daher von Unternehmen zu Unternehmen stark variieren. Wenn Sie früh reservieren, können Sie in vielen Fällen von günstigen Preisen profitieren. Achten Sie auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, auf die im Vertrag enthaltenen Optionen sowie auf den Preis für zusätzliche Optionen, die Ihnen gesondert berechnet werden können.
  • Auswahl der Versicherung: Eine Haftpflichtversicherung ist obligatorisch. Im Prinzip sollte diese im Preis inbegriffen sein. Sie deckt Schäden an Personen oder Gegenständen, die durch den Gebrauch des Fahrzeugs entstehen, auch wenn Sie dafür verantwortlich sind. Zur zusätzlichen Sicherheit sollten Sie sich für die CDW-Versicherung (Collision Damage Waiver) entscheiden, die Schäden am gemieteten Fahrzeug abdeckt. Achten Sie darauf, eine detaillierte schriftliche Aufstellung der Optionen Ihrer Versicherung zu erhalten. Wenn Sie keine zusätzliche Versicherung abschlieβen, müssen Sie gegebenenfalls einen Freibetrag (Franchise) zahlen. Im Falle eines Unfalls, sollten Sie unverzüglich die Mietfirma informieren, da einige Versicherungen eine maximale Frist für die Meldung eines Vorfalls festlegen.
  • Achtung beim Tanken: Prüfen Sie stets, ob der Mietvertrag die Rückgabe des Fahrzeugs mit oder ohne Volltanken vorsieht. Ein Mietvertrag, der Abnahme und Rückgabe des Mietfahrzeugs mit vollem Tank vorsieht, kann günstiger sein.
  1. Die Inbesitznahme des Fahrzeugs
  • Lesen Sie den Vertrag genau durch: Lassen Sie sich die wichtigsten Punkte erklären. Vergewissern Sie sich zum Beispiel, welche zusätzlichen Leistungen verrechnet werden und ob alle Fahrer des Fahrzeugs im Mietvertrag stehen.
  • Prüfen Sie sorgfältig den Zustand des Fahrzeugs nach Erhalt der Schlüssel. Prüfen Sie den Zustand des Fahrzeugs (innen und außen) in Gegenwart der Autovermietungsfirma. Denken Sie daran, alle Mängel (Kratzer, beschädigte Reifen usw.) schriftlich festzuhalten, da diese Ihnen sonst in Rechnung gestellt werden können.
  • Beachten Sie die Verkehrsregeln des Landes : Sie müssen die Straßenverkehrsordnung des Landes, in dem Sie mit dem Fahrzeug fahren, respektieren. Die Autovermietungsfirma kann Strafzettel und Geldbußen an Sie weiterleiten.
  1. Die Rückgabe des Fahrzeugs
  • Beachten Sie Datum und Uhrzeit der Rückkehr: Mietwagenverleiher sind berechtigt, Ihnen einen weiteren Tag in Rechnung zu stellen, wenn Sie den Wagen zu spät zurückbringen. Einige Verträge geben Ihnen die Möglichkeit, den Mietwagen an anderer Stelle zurückzugeben. Diese Option wird Ihnen meistens verrechnet, wenn Sie sie in Anspruch nehmen.
  • Tanken: In den Bedingungen des Vertrages kann der Verbraucher verpflichtet sein, vor der Rückgabe des Fahrzeugs zu tanken. Wenn Sie dies nicht tun, wird die Mietwagenfirma den Tank selbst füllen und ihren eigenen Tarif verrechnen. Sie können auch im Voraus den Tank zu einem günstigeren Tarif bezahlen. Dies befreit Sie von der Auflage, den Mietwagen vor der Abgabe vollzutanken.
  • Lassen Sie sich eine Quittung geben : Wenn keine Schäden festgestellt wurden, empfehlen wir Ihnen, ein Protokoll in Anwesenheit der Mietwagenfirma aufzustellen. Bestehen Sie auf ein schriftliches und unterschriebenes Dokument, das bestätigt, dass das Fahrzeug in gutem Zustand zurückgegeben wurde. Wenn Sie Schäden am Mietwagen verursacht haben, lassen Sie sich vor der Rückgabe einen Kostenvoranschlag von einer Kfz-Werkstatt geben. Dieser kann Sie vor einer überhöhte Abrechnung durch die Mietwagenfirma bewahren. Wenn die Mietwagenfirma ohne Ihre Zustimmung Reparaturkosten über Ihre Kreditkartennummer abbucht, können Sie sich an Ihr Kreditkarteninstitut wenden, um die Transaktion zu verhindern.