Der Hin- und Rückflug in den Urlaub ist gebucht. Als Sie die Heimreise antreten wollen, wird
Ihnen am Flughafen am Check-in-Schalter mitgeteilt, dass Ihr Rückflug storniert wurde, weil Sie
den Hinflug nicht angetreten haben (sog. „no-show“). Was sich wie der Albtraum eines jeden
Passagiers anhört, ist in der Praxis gar nicht so weit hergeholt.

Was nur wenige Fluggäste wissen: Viele Fluggesellschaften legen in ihren Allgemeinen
Beförderungsbedingungen fest, dass die gebuchten Flüge nur in der auf dem Ticket
angegebenen Reihenfolge genutzt werden dürfen.

Dies hat zur Folge, dass, wenn ein Fluggast, ohne die Fluggesellschaft im Voraus darüber zu
informieren, den Hinflug (oder eine Teilstrecke) nicht antritt, der Rückflug (oder der
Anschlussflug) automatisch verfällt, oder der Fluggast eine nachträgliche Zahlung (z.B.
Pauschalgebühr oder Differenzbetrag) tätigen muss, um den ursprünglich gekauften Flugschein
nutzen zu können.

Es gibt aber auch Fluggesellschaften, wo sich dies anders verhält, und zwar wenn die Buchung
des Hin- und Rückfluges als zwei getrennte Buchungen betrachtet werden und bei denen die
Nichtinanspruchnahme des Hinfluges in der Regel dann keine Auswirkungen auf die Gültigkeit
des Rückflugs hat.

Da „No-Show“-Fälle nicht in der europäischen Fluggastrechteverordnung (EG) Nr. 261/2004
geregelt werden, sollten Sie auf jeden Fall die Allgemeinen Beförderungsbedingungen der
jeweiligen Fluggesellschaften zum „no-show“ durchlesen.

Lire le communiqué de presse en entier en cliquant ici.