In seinem Urteil vom 21. Dezember 2021 (verbundene Rechtssachen C-146/20, C-188/20, C-196/20 und C-270/20) hat der Gerichtshof der Europäischen Union klargestellt, dass auch ein Flug, der um mehr als eine Stunde vorverlegt wird, als annulliert anzusehen ist. Damit kann nun auch bei um mehr als eine Stunde vorverlegten Flügen ein Anspruch auf Ausgleichszahlung im Sinne der Fluggastrechteverordnung (Verordnung (EG) 261/2004) bestehen.