Verbraucher bereiten sich auf die Sommerferien vor und sollten bedenken, dass man trotz Reisegenehmigung vorsichtig bleiben und einige Regeln beachten sollte, um den Urlaub in vollen Zügen genießen zu können und eine reibungslose Rückkehr nach Hause zu gewährleisten.

Seit einigen Tagen wenden sich Verbraucher an das CEC Luxemburg und teilen uns ihre Sorgen mit: Während ihrer Auslandsreise ändern sich manchmal die Gesundheitsmaßnahmen und bei der Rückkehr aus dem Urlaub stoßen sie manchmal auf unvorhergesehene Probleme.

Unsere Experten wurden kürzlich von Luxemburgern bezüglich eines Fluges von Palma de Mallorca kontaktiert. Die betreffende Fluggesellschaft verweigerte den Verbrauchern unter Berufung auf die Gesundheitsvorschriften des Ziellandes das Besteigen des Flugzeugs. Als Grund wurde angegeben, dass sie keine gültigen Dokumente vorlegen konnten. Der Nachweis eines PCR-Tests habe nicht die exakt geforderten Informationen enthalten (ein Buchstabe oder ein Strich zu viel oder zu wenig ist manchmal genug!).

Das CEC Luxemburg empfiehlt daher allen Verbrauchern, sich sowohl vor der Abreise als auch vor der Rückkehr aus dem Urlaub bei den zuständigen Behörden zu erkundigen. Darüber hinaus sollten aktuelle Änderungen der sanitären Maßnahmen verfolgt werden, wie z. B. Einhaltung einer Quarantäne, erforderliche Formulare, verschiedene Arten von Tests und, falls ein solcher benötigt wird, die erforderliche Art des Tests, dessen Gültigkeitsdauer, die darin anzugebenden Daten usw.

Dies kann zum einen vor Ort über die lokalen Medien oder über die Website des Ministeriums für auswärtige und europäische Angelegenheiten (Planen Sie Ihre Reise – MAEA) geschehen. Die Europäische Kommission stellt Reisenden auch die Website Re-open EU zur Verfügung. Sie enthält Informationen über Quarantäne- und Testanforderungen und das digitale Covid-Zertifikat.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommerurlaub und vor allem: Passen Sie auf sich auf! 🧡