CEC Luxembourg gibt Tipps, worauf Verbraucher beim Online-Shopping achten sollen  

Diesen Freitag, den 29.11., findet der „Black-Friday“ statt. Es ist eines der größten Shopping-Events des Jahres, an denen Online-Händler, aber nicht nur, mit attraktiven und für viele unwiderstehlichen Angeboten locken. Doch Vorsicht beim Shoppen ist geboten.

Allein folgende Zahl lässt aufhorchen: Beachtliche 74 Prozent aller in den ersten sechs Monaten dieses Jahres vom Europäischen Verbraucherzentrum Luxemburg im Rahmen des CEC-Netzwerkes (ECC-Net) bearbeiteten Fälle betrafen den E-Commerce.

Vor diesem Hintergrund gibt das CEC Luxembourg folgende Tipps für Verbraucherinnen und Verbraucher zum sicheren Online-Einkauf:

  • Recherchieren Sie auf Suchmaschinen und in Internetforen nach vor allem positiven Erfahrungsberichten über den Onlinehändler.
  • Auf der Internetseite des Verkäufers sollten dessen Identität und eine Postadresse klar erkennbar sein; die Angabe einer E-Mailadresse oder Telefonnummer ist nicht ausreichend.
  • Bis auf wenige Ausnahmen besteht beim Online-Shopping ein 14-tägiges Widerrufsrecht in der ganzen EU.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Online-Anbieter über eine gesicherte Internetseite zur Zahlungsabwicklung verfügt (https://), damit Ihre Daten sicher übertragen werden.
  • Verwenden Sie sichere Zahlungsmethoden (z. B. Kreditkarte oder Rechnung statt Vorkasse)
  • Informieren Sie sich bereits vor Abschluss des Kaufvertrags im Internet über vergleichbare Angebote bei anderen Online-Händlern, um böse Überraschungen zu vermeiden. Prüfen Sie, ob der Preis die Mehrwertsteuer, alle Gebühren und die Versandkosten enthält. Wenn Sie etwas außerhalb der Europäischen Union bestellen, können Zollgebühren und andere Abgaben den Preis erhöhen.

Gleiches gilt im Übrigen für den Cyber Monday, der auf den Black Friday folgt.

Mehr Informationen und Tipps zum Thema „Sicherer elektronischer Handel“ finden Sie auf unserer dreisprachigen Internetseite www.cecluxembourg.lu in der Rubrik „ E-Commerce“.